Was wir wollen

Das Ziel der Landfrauenarbeit war schon immer die Weiterbildung der Frauen auf dem Land und die Verbesserung ihrer Lebenssituation.

Weit über 100 Jahre ist die Landfrauenbewegung schon aktiv.

Am 2. Februar 1898 gründete Elisabet Böhm in Ostpreußen mit 15 weiteren Frauen den ersten landwirtschaftlichen Hausfrauenverein, dem aber bewusst auch "Stadtfrauen" beitraten.

Nach 1945 wurde die Vereinigung in "Landfrauenverein" umbenannt.

Schon damals erkannten Frauen, welche sich nicht auf die drei "K" – nämlich "Kirche, Küche, Kinder" – reduzieren lassen wollten, dass sie selbst aktiv werden mussten, um eine Änderung bei beruflichen und kulturellen Belangen der Frauen herbei zu führen. Auch erkannten Sie,  dass nur gemeinsam etwas erreicht werden kann. Das ist bis heute so geblieben. #

Wie anderen berühmten weiblichen Persönlichkeiten der deutschen Geschichte  wurde der Gründerin der Landfrauenbewegung in den 90er Jahren eine Briefmarke gewidmet innerhalb der Reihe "Frauen in der deutschen Geschichte".  Elisabeth Böhm: Gründerin des Landfrauenverbandes

Wir wollen

  • mit den gleichen Gedanken, welche die Gründerin Elisabet Böhm vor so langer Zeit bewegten  – alle Frauen erreichen
    • aus allen Berufsfeldern
    • aus allen Altersschichten
  • beitragen zur Weiterbildung der Frauen in unterschiedlichen Bereichen
    • Familie und Haushalt
    • Gesundheit
    • Kindererziehung
    • Schule und Freizeit
    • Kultur und Erholung.
  • mit unserer Arbeit und unseren Veranstaltungen mithelfen, dass das Leben auf dem Land für Jung und Alt lebenswert bleibt
  • uns aktiv beteiligen und mitwirken am öffentlichen Leben in unserer Region zum Wohle der Menschen, insbesondere der Frauen und der Familien. 

Wikipedia über den Deutschen Landfrauenverband