Diese Webseite nutzt Cookies um eine bestmögliche Funktionalität zu bieten

GRUMBEEREFESCHT Gebäck schnell weg

BÄRWEILER (sbr). Das Backesgrumbeerefescht feierten die Bärweilerer am Platz neben Bürger-und Feuerwehrhaus.

Für die Spezialitäten wie Backesgrumbeere und Spritzgebäck aus dem Backes sorgten die Landfrauen. Auch das Kuchenbuffet am Michael Bier (re.) und Hendrik Blum (li.) zeigen, wie der Ofen auf die richtige Temperatur gebracht wird.   Foto: Sonja Brauer Nachmittag wurde von den fleißigen Frauen zusammengestellt. Jedes Jahr kämen mehr Besucher zu diesem Fest in den kleinen Ort, weiß Isolde Hofmann, Vorsitzende des Landfrauenvereins. Auch das Spritzgebäck, das von der Restwärme im Backes nach dem Quetschekuche gebacken wird, kam so gut an. dass es schon nach vier Stunden restlos ausverkauft war. Der Backes wird meist nur zum Fest und für besondere Anlässe genutzt. Er ist der älteste mit zwei funktionstüchtigen Öfen in Rheinland-Pfalz, kann Ortsbürgermeister Hans Gehm berichten. Ein Team aus sechs Männern um Michael Bier feuert die Öfen zumeist an. Mit Ähren wird getestet, ob die richtige Temperatur erreicht ist. Dies ist der Fall, wenn sie sich leicht braun färben. Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Kuchen, Kartoffeln und Spritzgebäck nicht anbrennen. Dies ist vor zwei Jahren einmal vorgekommen, als ein Teil des Gebäcks schwarz wurde. Früher, so erinnern sich Irma Maurer und Irene Hahn von den Landfrauen, gab es einen Backtag, an dem die Familien ihr Brot für die nächsten zwei Wochen buken. Wer wann an der Reihe war, wurde ausgelost. Auch an Weihnachten, Ostern und Pfingsten nutzten die Familien den Backes.